GERHART, H.: Eine Panorama Ansicht der äusseren & ineren Verheidigung von Sebastopol, Batterien, Laufgräben & Belagerungs Werke der Alliirten. Einschliessend den Malakhoff Thurm, den Mamelon, Redan Festung, Flagstaff-Batterien und die ganze Linie des russischen Feuers von Quarantaine Meerbusen nach den Berg Sapoune. Und mit den Angriff am 18t. Juni 1855 auf den Malakhoff Thurm. Entworfen nach den letzten engl. regier. berichten, u. nach den jetzigen Umrissen nach der Natur gezeichnet von einem Militairischen Ingenieur. Die Einnahme des Malakoff-Thurmes durch die Franzosen, und die Räumung des südlichen Theiles von Sebastopol erfolgte am 8ten September 1855. Wien, H. Gerhart, 1855. Lithografie mit zwei Tönungsplatten (gelb und blau) von H. Gerhart und A. Albrecht, Bildausschnitt 45 x 67 cm, Blattgr. 58 x 76 cm.

11894

GERHART, H.: Die Einnahme der Süd-Seite von Sebastopol. Die Bestürmung des Malakoff-Thurmes durch die Franzosen, unter dem Oberkomando des generals Pelisiers, aufgeführt von den Generalen Bosquet & Mac Mahon, dan der Sturm auf den grossen Redan durch die Engländer unter Anführung des Generals Simpson am 8t. September 1855. Der Rückzug der Russen auf die Nordseite und die Zerstörung der Flotte vom 8t. auf den 9t. September 1855. Wien, H. Gerhart, 1855. Lithografie mit zwei Tönungsplatten (rot und blau) von H. Gerhart, Bildausschnitt 44 x 67 cm, Blattgr. 58 x 75,5 cm.

11895

je € 650

Seltene Panoramaansichten der im Krimkrieg 1853-56 schwer Umkämpften Stadt Sebastopol am Schwarzen Meer, die Belagerung endete nach knapp einem Jahr am 8. September 1855 durch die Eroberung des Forts Malakow durch die Franzosen; zur Beschreibung des Kriegsgeschehens brachten im Rahmen des Krimkrieges einige Verlage großformatige Blätter heraus, so häufig manch ein Motiv sein kann, die einzelnen Blätter sind durchwegs selten und oft in schlechtem Zustand; einige Randeinrisse (rechts und am oberen Rand bis in die Darstellung reichend) professionell restauriert, in Summe von guter Erhaltung für ein Blatt dieser Größe.

Bestellnummern: 11894 und 11895

Kommentieren ist momentan nicht möglich.